Weihnachtsaktion 2017

Weihnachts-Spendenaktion „Helfen bringt Freude“

Die Weihnachtsaktion der Schwäbischen Zeitung beschäftigt sich in diesem Jahr wieder mit dem Thema "Flüchtlingen eine Perspektive bieten". Wir lassen Flüchtlinge und ihre Helfer im Irak zu Wort kommen, stellen aber auch Projekte in der Region vor, die Menschen vor Ort helfen und damit Fluchtursachen bekämpfen. Zudem stellen wir geflüchtete Menschen vor, die bei uns in der Region Schutz und Perspektiven suchen, Hilfe erhalten. Von der Caritas werden sie dabei unterstützt Deutsch zu lernen, Arbeit zu finden und am Leben teilzuhaben.

Zusammen mit der Caritas rufen wir unsere Leser zu Spenden auf – das dringend benötigte Geld soll Menschen in Not eine Perspektive bieten.

Folgende Projekte wird unsere Zeitung in diesem Jahr berücksichtigen:

Buntgut

Im Upcycling-Projekt Buntgut der Caritas finden bis zu zehn Frauen mit Fluchtgeschichte die Gelegenheit, beim Angebot „ Sprache und Nähen“ Deutsch zu lernen, ihre Deutschkenntnisse zu vertiefen und die Näherei zu erlernen. Ergänzend hinzugekommen ist eine Weberei, Stoffe, die nicht vernäht werden können, finden dort eine Restverwertung. So entstehen Tischsets, Kissen, Taschen oder Teppichen.

„Women for Women“

Der Verein „Women for Women“ der Tuttlinger Christina und Bernhard Schreiber hat es sich zum Ziel gesetzt, Frauen in Kenia auf direktem und unbürokratischem Weg, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. „In vielen Ländern Afrikas leben verwitwete oder von ihren Männern verlassene Frauen mit ihren Kindern unter fast unvorstellbaren Verhältnissen. Ohne Einkommen, ohne Aussicht auf Arbeit, ohne die Möglichkeit das Schulgeld für die Kinder aufzubringen, leben sie praktisch von der Hand in den Mund“, betont der Verein.

Kinderheim in Sarajevo

Die katholische Kirche in Tuttlingen unterstützt seit dem Ende des Balkankriegs in den 1990er-Jahren ein Kinderheim in Sarajevo, das von Ordensschwestern betrieben wird. 20 verwaiste oder aus schwierigen sozialen Verhältnissen stammende Kinder finden dort ihr Zuhause. Dabei spielt die Konfession keine Rolle, so werden auch etwa muslimische Kinder aufgenommen. Erst jüngst, so berichtet der katholische Dekan Matthias Koschar, hätten die Kinder einen Bettelbrief nach Tuttlingen geschrieben.

Licht des Lebens

Mit seinem Vater, Hans-Martin Braun, unterstützt der Möhringer Sebastian Braun drei Kinderheime in Indien. Das Engagement geht auf die eigene Familiengeschichte zurück. So war der Urgroßvater von Sebastian Braun Anfang des 20. Jahrhunderts als Missionar nach Indien gekommen. In den drei Kinderheimen leben rund 600 Kinder. Das Ziel der Brauns: Eine eigene Schule, in der die Kinder vernünftig ausgebildet werden können: „Je besser und umfassender sie unterrichtet werden, desto besser sind auch ihre Chancen, später als Erwachsene für sich und ihre Familien sorgen zu können“, sagt Sebastian Braun.

Huarmaca-Projekt

Der Tuttlinger Weltladen hat sich zum Ziel gesetzt, Kaffeebauern in Peru bessere Lebensbedingungen zu ermöglichen. „Wir wollen den Menschen helfen, eine menschenwürdige Existenz aufbauen zu können. Dazu fördern wir Bildungseinrichtungen oder bauen Latrinen. Der wichtigste Teil ist aber, den Kleinbauern zu helfen, auf eigenen Beinen zu stehen“, hatte dazu Projektkoordinator Hans-Martin Schwarz im Interview mit unserer Zeitung gesagt. Das Ziel: Die peruanischen Bauern sollen fair-gehandelten Kaffee für den Weltmarkt anbauen.

Spendenformular http://www.schwaebische.de/multimediainhalt_mmid,709717_titel,-Spendenformular-fuer-die-Weihnachtsaktion-2017-.html

Pressemitteilung: Schwäbische