Rottweiler Weihnachtsmarkt 2017

Der Marinepunsch auf dem Rottweiler Weihnachtsmarkt ist legendär, und ist fester Bestandteil des reichhaltigen Angebots. Auch in diesem Jahr war die Besatzung des Rottweiler Patenschiffs mit dem neuen Kommandanten Andreas Montag mit von der Partie, und verkaufte unzählige Liter des beliebten Gebräus, dessen Rezept streng geheim ist. Es kamen auch diesmal wieder sensationelle 20.000 Euro durch den Verkauf zusammen.
 
"Vermutlich sorgt das Geheimrezept für den großen Erlös", freute sich Oberbürgermeister Ralf Broß am Samstagvormittag bei der Scheckübergabe vor dem Alten Rathaus. Jahr für Jahr spendet die Besatzung des Patenschiffs die Einnahmen für soziale Zwecke. In diesem Jahr wurden die Caritas Schwarzwald-Alb-Donau, die Frauenselbsthilfe nach Krebs, die Ambulante Hospizgruppe und der Altstädter Bürgerverein bedacht.

Marine Punsch

Die Vertreter der Einrichtungen staunten nicht schlecht über die Spendensumme. "Und das Ganze wurde auch noch fließend erwirtschaftet", witzelte Broß und würdigte das Engagement der Marinesoldaten. Jede der Einrichtungen bekam einen Scheck über 5000 Euro. Die Caritas werde das Geld für die Schulranzenaktion für sozial schwache Familien sowie für das Engagement in der Sprach- und Kulturvermittlung verwenden, erklärten Silke Kammerer und Anne Judersleben, die den Scheck entgegennahmen. Für die Frauenselbsthilfe nach Krebs nahm Elke Reichenbach die Spende entgegen und berichtete, dass es die Frauenselbsthilfe in Rottweil bereits seit 40 Jahren gebe, sich aber kürzlich eine neue, junge Gruppe zusammengefunden habe mit Frauen, die momentan betroffen sind oder kürzlich betroffen waren. "Wir möchten das Geld nutzen, um unsere Referenten zu bezahlen", so Reichenbach.

"Das habt ihr toll gemacht Jungs", freute sich Ursula Switek, die Koordinatorin der Ambulanten Hospizgruppe. Die Gruppe hat in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. "Wir werden das Geld investieren, um uns fortzubilden", sagte sie, über die Spende hocherfreut. Auch der Bürgerverein Altstadt wurde mit einer Spende bedacht, die Friedrich Firnkes entgegennahm. "Diese Spende ist eine große Freude für uns", sagte er und erläuterte den Verein, der in der Altstadt Alt und Jung zusammenbringen möchte. Ein großes Projekt ist der geplante Römerpfad. "Wir möchten mit dem Pfad die römische Geschichte wieder ins Bewusstsein rücken. Wir werden das Geld verwenden, um den Pfad voranzubringen", so Firnkes.

Auch der neue Kommandant des Patenschiffs, Andreas Montag, freute sich über die vielen Projekte, die mit dem Erlös aus dem Verkauf unterstützt werden können. "Wir sind immer wieder gerne in Rottweil", sagte er.

Bericht und Foto: Schwarzwälder Bote