Caritas begeht mit unterschiedlichen Nationen gemeinsam den Weltfrauentag

Weltfrauentag2

Kurzweilige musikalische Unterhaltung bot die Frauengruppe Hoffnung aus Balingen mit ihren Liedern aus Russland, Kasachstan, Tadschikistan oder der Ukraine. Kordula Bieber, Musiklehrerin aus Albstadt motivierte die Besucherinnen selbst aktiv zu werden. Es wurde gesungen, Bewegungen passend zur Musik unkompliziert und fröhlich einstudiert und getanzt, womit alle großen Spaß miteinander hatten.
Aber auch der historische Hintergrund für den Weltfrauentag stand im Vordergrund, dessen Entstehung in der Zeit um den Ersten Weltkrieg war, als Frauen verstärkt um Gleichberechtigung und Wahlrecht für Frauen kämpften. Bis heute ist der 8. März ein Aktions-tag, an dem auf Nöte von Mädchen und Frauen nicht nur in unserer Gesellschaft hingewiesen wird. Hier seien nur einige Bereiche aufgeführt, die an diesem Morgen benannt wurden: Gesellschaftliche Stellung der Frau, gleicher Lohn, Bildungschancen, Genitalverstümmelung der Mädchen, Zwangsheirat oder auch Armut der Frauen. Teilnehmende Frauen aus Syrien, der Ukraine, der Türkei, aus Kroatien, Mazedonien, Thailand, Mexiko und dem Iran berichteten aus ihren Ländern. Wie wird der Frauentag dort begangen, wie sieht es mit den Frauenrechten in diesen Ländern aus, was haben sie für persönliche Erfahrungen gemacht. Ein spannender Teil an diesem Morgen! Frauen erzählten für Frauen. So bekam dieser Weltfrauentag für alle eine ganz persönliche Note.